Wir sind spezialisiert auf die neurologische Frührehabilitation bei Schädel-Hirn-Verletzungen.

Besuchsregelung zum Schutz Ihres Angehörigen ab dem 30.11.20 (Stand: 01.12.20)

Neu:
Zugangsvoraussetzung: Ihr Einverständnis für die Durchführung eines Antigen-Schnelltests

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

bundesweit schränken die Maßnahmen zur Bekämpfung des sog. COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2) das öffentliche Leben wieder zusehends ein.

Die aktuell für uns geltenden Regelungen des Landes Baden-Württemberg für unser Fachkrankenhaus finden Sie hier.

 

Dort gibt es u.a. auch die Möglichkeit, einem sog. Chatbot („COREY“, rechts unten auf der Seite) gezielte Fragen zu stellen.

Im Rahmen der allgemeinen Schutzmaßnahmen sind während der Pandemie besonders schutzbedürftig: 

1. Unsere Patientinnen und Patienten, die ausnahmslos alle zu den vulnerablen Personen gehören.

2. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für die Versorgung der Kranken dringlich weiter benötigt werden.

Im Frühjahr war der Besuch unserer Patienten nach Maßgabe der Politik und der wissenschaftlichen Erkenntnisse der Virologen in der Regel nicht gestattet. Das SRH Fachkrankenhaus Neresheim ist permanent bestrebt, auch unter diesen erschwerten Bestimmungen Besuche zuzulassen. 

Wir freuen uns, dass wir bisher keine Infektionen mit Covid-19 im Haus hatten, weder bei Patienten noch bei Mitarbeiter_innen. Wir möchten diesen Zustand gerne beibehalten und bitten Sie daher um Verständnis dafür, dass wir den Umgang/Kontakt mit Ihren Angehörigen zu Beginn noch begleiten müssen.

Im Folgenden informieren wir Sie darüber, wie die Besuchsregelung aktuell ausgestaltet ist. 

Rahmenbedingungen

  • Aus organisatorischen und hygienischen Gründen können Besuche nach Terminvergabe nur von Montag- bis Freitagnachmittag (13 bis 16 Uhr) stattfinden. Vormittags werden Therapieeinheiten und Arztvisiten bzw. Untersuchungen durchgeführt.
  • Die Patienten werden ausschließlich in ihren Zimmern besucht. Die Besuche werden vorläufig noch durch Mitarbeiter_innen von uns begleitet stattfinden; die Besuchszeit ist auf eine Stunde beschränkt; nur so können wir die Besuchsmöglichkeit und die Betreuung für alle Angehörigen unserer Patienten gewährleisten.
  • In einem Doppelzimmer kann jeweils nur ein Patient zur selben Zeit Besuch empfangen
  • Wir sind bemüht, für jeden Patienten 2 Besuchstermine pro Woche zu ermöglichen. Bitte haben Sie Verständnis, falls uns dies nicht immer gelingt. 
  • Entsprechend der in unserem Haus geltenden Regelungen dürfen maximal 2 Angehörige pro Besuch kommen. Das Mindestalter der Besucher liegt bei 12 Jahren. Für den ersten Besuch ist es notwendig, dass es sich dabei um den gesetzlichen Betreuer/Bevollmächtigten handelt, da wir gerne an diesem Termin auch ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt planen möchten, um medizinische Inhalte zu besprechen.
    Bei Bedarf werden am selben Tag auch zusätzliche Termine mit unserer Sozialberatung oder der Neuropsychologie im Anschluss an die Besuchszeit geplant werden.
  • Um die Anzahl gleichzeitig anwesender Besucher im Haus einzugrenzen, gibt es eine Höchstgrenze täglicher Besuche/Station.

Organisation

  • Mitarbeiter_innen unseres Hauses organisieren die Besuchstermine. Sie legen in einem Telefonat mit Ihnen die Zeitfenster fest und stimmen weitere Gesprächstermine z.B. mit dem behandelnden Arzt ab.
  • Ein Besuch kann nur stattfinden, wenn Sie gesund sind. Dies bestätigen Sie im beigelegten Erfassungsbogen mit Ihrer Unterschrift. Bitte bringen Sie diesen zum Besuch mit.
  • Bevor Sie Ihren Angehörigen besuchen können, werden wir einen Antigen-Test bei uns im Haus durchführen. In der Regel steht nach 15 Minuten das Ergebnis fest, bitte warten Sie so lange im Empfangsbereich oder draußen vor dem Eingang. Bei negativem Testergebnis dürfen Sie Ihren Angehörigen auf Station für die Dauer der vereinbarten Besuchszeit besuchen. Fällt das Test-Ergebnis positiv aus, werden Sie von unseren diensthabenden Ärzten über das weitere Vorgehen unterrichtet. In diesem Fall kann an diesem Tag ein Besuch leider nicht stattfinden.
  • Beim ersten Besuch werden Sie bis in das Patientenzimmer begleitet und dort entsprechend mit unseren Hygienevorrichtungen vor Ort vertraut gemacht.
  • Als Besucher parken Sie auf den Besucherparkplätzen gegenüber der Klinik (Kösinger Str.11). Sie klingeln am Haupteingang,  werden dort abgeholt und zuletzt auch wieder dorthin gebracht.
  • In der Regel findet das Gespräch mit dem Arzt zuerst statt, dann die Begegnung mit Ihrem Angehörigen und anschließend ggf. noch mit der Sozialberatung oder Neuropsychologie.
  • Bitte erkundigen Sie sich vor Ihrem Besuchstermin bei der entsprechenden Station, ob Ihr Angehöriger frische Wäsche / Hygieneartikel etc. benötigt. Sie erreichen die Station 1 unter der Rufnummer 07326 9608 -310, die Station 2 unter der Durchwahl -340 und die Station 3 unter der Durchwahl -370.

Hygienebedingungen

Da eine mögliche Infektion immer von außen in eine Klinik kommt, müssen wir entsprechende Schutzmaßnahmen zum Wohle Ihrer Angehörigen einhalten. Ein Besuch auf Station kann erst erfolgen, wenn Sie zuvor in die Hygienebedingungen unseres Hauses eingewiesen worden sind.

  • Während des Besuchs tragen Sie die gesamte Zeit den von uns gestellten Mund-Nase-Schutz.
  • Zu Beginn und am Ende führen Sie bitte eine Desinfektion der Hände in unserem Eingangsbereich durch.
  • Bitte halten Sie während des Besuchs den gebotenen Mindestabstand von 1,5m zu unseren Mitarbeiter_Innen ein.
  • Aufgrund der speziellen Krankheitssituation unserer Patienten gehen wir über die vom Land vorgegeben Regelungen hinaus und lassen folgendes Vorgehen zu.

    • Sie dürfen näher als 1,5 m an Ihren Angehörigen herantreten, ihn am Arm berühren, streicheln und ihm die Hand geben.
    • Von Umarmungen und Kontakte im Gesichtsbereich ist zwingend Abstand zu nehmen.
    • Bitte führen zu Beginn und am am Ende der Kontaktphase noch im Patientenzimmer eine erneute Händedesinfektion durch.

  • Bitte sehen Sie aus Gründen des Infektionsschutzes davon ab, Pflanzen und Blumensträuße mitzubringen.
  • Wenn Sie für Ihren Angehörigen Speisen und Getränke mitbringen wollen:

    • Sprechen Sie sich vorher bitte mit dem behandelnden Arzt ab, Speisen und Getränke dürfen erst nach ärztlicher Freigabe für den Patienten verabreicht werden
    • Melden Sie sich bei Ihrem Besuch auf Station bitte bei den Pflegekräften wegen der Aufbewahrung der Lebensmittel
    • Es dürfen nur industriell hergestellte Lebensmittel mitgebracht werden  (nichts Selbstgekochtes), das Verfallsdatum muss deutlich zu erkennen und darf nicht abgelaufen sein. Die Lebensmittel müssen sich noch in der Originalverpackung befinden.
    • Speisen und Getränke sollten nur in der Menge mitgebracht wer-den, dass diese bis zum nächsten Besuch ausreichen
    • Alle Lebensmittel mit geöffneter Verpackung müssen mit dem aktuellen Anbruchdatum versehen und innerhalb von 24 Stunden ab Anbruchdatum verzehrt/aufgebraucht werden
    • Alle mitgebrachten Speisen und Getränke dürfen nicht offen auf-bewahrt werden.

  • Unsere Mitarbeiter_innen werden Sie gerne bei allem unterstützen.

Ausnahmen von diesen Regelungen können nur vor der ärztlichen Leitung oder der Geschäftsführung genehmigt werden.

 

Zur Vereinbarung eines Besuchstermins rufen wir Sie an!

Herzlichen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Ihre Krankenhausleitung