Was Sie zur Entlassung wissen müssen

Sobald sich der Zustand unserer Patienten verbessert und eine Verlegung oder Entlassung möglich ist, wird durch den behandelnden Arzt ein Entlassungstermin festgelegt.

So erreichen Sie uns!

Medizinisches Sekretariat/
Patientenmanagement

Mo.-Fr.  08:00 bis 16:00 Uhr

Telefon: 07326 9608-210

E-Mail senden

 

Mo.-Fr. 16:00 bis 19:00 Uhr
Sa. und So. 10:00 bis 14:00 Uhr

Telefon: 07326 9608-232

 

 

 

 

Entlassmanagement

Gemeinsam mit Ihnen und Ihren Angehörigen suchen wir nach einer bedarfsorientierten Weiterversorgung nach dem Aufenthalt in unserem Fachkrankenhaus. Wir betreuen alle Stationen im Haus mit dem Ziel, eine individuelle Lösungsmöglichkeit für jeden unserer Patienten zu finden. Hierfür arbeiten wir eng mit Ämtern, Behörden, niedergelassenen Ärzten, Pflegediensten, Pflegeheimen und Rehabilitationseinrichtungen zusammen.

Unsere Beratungsschwerpunkte:

  • Beratung und Vermittlung in Fragen der Rehabilitation im Anschluss an den Aufenthalt im Fachkrankenhaus

  • Beratung und Vermittlung von häuslichen Hilfen nach dem Aufenthalt (z.B.: Pflegedienst, Haushaltshilfe, Hilfsmittel, Infos zum Betreuten Wohnen)

  • Beratung und Vermittlung von stationärer Pflege: Pflegeheim/Kurzzeitpflege, Hospiz

  • Beratung in sozialrechtlichen Angelegenheiten (z.B. Pflegeversicherung, Betreuungsverfahren, Schwerbehindertenrecht, Vorsorgevollmacht etc.)

  • Beratung über Hilfen/ Psychosoziale Intervention in persönlichen und familiären Krisensituationen

  • Zusammenarbeit mit anderen sozialen Einrichtungen / sozialen Diensten (z.B. Beratungsstellen, Krankenkassen etc.)

  • Zusammenarbeit mit / Vermittlung von Selbsthilfegruppen

  • Spezifische Beratung bei Pflegeproblemen, bei Schwerstpflegebedürftigkeit, Fragen zur Pflegebegutachtung oder zu Leistungen der Pflege- und Krankenversicherung durch die Pflegeexperten

Nach einem Klinikaufenthalt ist die Situation für viele Patienten noch mit Einschränkungen verbunden. In den ersten Wochen, manchmal aber auch dauerhaft, ist das Alltagsleben ohne Unterstützung nur schwer oder gar nicht mehr zu bewältigen. 

Deswegen beraten wir Sie bereits im Krankenhaus bezüglich der für Sie geeigneten Anschlussversorgung und unterstützen Sie bei entsprechenden Antrags- und organisatorischen Fragen. 
Dafür müssen wir frühzeitig mögliche Probleme erkennen. Bereits bei der Aufnahme erhalten Sie deshalb erste Informationen zum so genannten Entlassmanagement(Patienteninformation und Einwilligung). Um für Sie tätig werden zu können, benötigen wir Ihr Einverständnis.

Alle an Ihrer Behandlung beteiligten Berufsgruppen stehen in enger Zusammenarbeit. Sie planen mit dem Team der Entlass- und Sozialberatung und Ihnen gemeinsam die unmittelbare Anschlussversorgung nach dem Krankenhausaufenthalt.